Conservation Tillage

Studie zur ökologischen und ökonomischen Bedeutung der konservierenden Bodenbearbeitung
Eine Studie des Instituts für Agribusiness zeigt die ökologischen und ökonomischen Vorteile der konservierenden Bodenbearbeitung. In Deutschland sind Ackerflächen vielfach durch Wind- und Wassererosion gefährdet. Allein 2 Millionen Hektar Ackerfläche wurden nach den Cross Compliance Kriterien als sehr hoch erosionsgefährdet eingestuft. Die konservierende Bodenbearbeitung mit einem Pflugverzicht und einem Zwischenfruchtanbau vor Sommerungen ermöglicht eine weitestgehende ganzjährige Bedeckung der Ackerfläche mit organischem Material und eine Ausbreitung der Bodenlebewesen. Beides führt zu einer Minderung der Erosionsgefährdung.
Die betriebswirtschaftlichen Analysen für zwei unterschiedliche Ackerbauregionen in Deutschland (Nord-Ost und Mittelgebirgslage) mit jeweils unterschiedlichen Fruchtfolgen zeigen deutliche Vorteile in den Arbeitserledigungskosten mit Arbeitszeiteinsparungen von 8% bis 30% gegenüber den Pflugvarianten.

Laufzeit: 7/2013 bis 2/2015
Verantwortlich: Prof. Dr. Dr. h.c. P. Michael Schmitz, Dr. Puran Mal, Dr. Joachim W. Hesse

 

pdfAgribusiness_Forschung_33_Conservation_Tillage.pdf